ÄNGie e.V.

stadttheater_

SLIDER


mitglied_werden_image_small_2

Mitglied werden

Für den Beitritt zum ÄNGIE-Ärztenetz Kreis Gießen e.V. benötigen Sie die auf der nächsten Seite aufgeführte Beitrittserklärung und Einzugsermächtigung.


Mehr Informationen

fortbildung_image_small_

Fortbildung

Mit der Fortbildungsakademie möchte ÄNGie e.V. dem Problem einer fehlenden orstnahen und praxisrelevanten Fortbildung begegenen und damit weite Wege zukünftig vermeidbar machen.

Mehr Informationen


Aktuelles und Termine

EHV-BESCHEID: Jetzt Widerspruch einlegen

Aufgrund der weiterhin streitigen und unklaren Rechtslage insbesondere hinsichtlich der Höhe der zu entrichtenden Beiträge ist dringend anzuraten, gegen jeden ergehenden Bescheid der KV Hessen zur EHV-Beitragsbemessung innerhalb eines Monats nach postalischer Zustellung schriftlich Widerspruch einzulegen und auf die geführten Musterverfahren zu verweisen. Sodann sollte das Ruhen des Verfahrens beantragt werden, um bei einer möglichen späteren höchstrichterlichen Feststellung der Rechtswidrigkeit dieser und möglicher anderer Regelungen einen Anspruch auf Rückerstattung der überzahlten Beiträge zu erhalten. Dieses Vorgehen ist insbesondere in Fällen der vollständig neu aufgenommenen oder nur eingeschränkt oder anteilig ausgeübten vertragsärztlichen Tätigkeit bzw. der Beschäftigung von angestellten Ärzten anzuraten, sodass auf jeden Fall eine weitergehende juristische Prüfung der Einstufung zur Beitragsklasse erfolgt. Die EHV-Widerspruchsfrist des letzten Bescheides läuft am Mittwoch, den 27.07.2016, aus! Wir danken Rechtanwältin Frau Köppler, Frankfurt, für den Hinweis an Hessenmed e.V. Weitere Informationen zum Hintergrund, zur rechtlichen Situation und einen Musterwiderspruch finden Sie hier.

Weiterbildungsverbund für Allgemeinmedizin - Runder Tisch

ÄNGie e.V. engagiert sich im Bereich der Ausbildung zum Facharzt Allgemeinmedizin, um einen Beitrag zur optimierten ärztlichen Weiterbildung in der Region Gießen zu leisten. Damit möchten wir auch zur Steigerung der Attraktivität des Arztberufes beitragen und dem Hausärztemangel im ländlichen Bereich durch die Förderung des Nachwuchses aktiv entgegenwirken. Aus diesem Grunde fand am 24.06.2016 ein Arbeitskreistreffen mit Vertretern der Krankenhäuser aus der Region und Vertretern unseres Netzes statt, um Möglichkeiten der gegenseitigen Unterstützung, Abstimmung und Kooperation im Bereich der Weiterbildung angehender Allgemeinmediziner zu diskutieren. Wir halten Sie über unseren Newsletter auf dem Laufenden!

DMP-Veranstaltung 2016

Am 24.09.2016 findet unsere diesjährige DMP-Veranstaltung statt. Auf Grund der begrenzten Teilnahmeplätze bitten wir um eine frühzeitige Anmeldung. Das Anmeldeformular können Sie sich hier abrufen und dieses ausgefüllt an unsere Geschäftsstelle senden. Informationen zum Programm können Sie sich hier herunterladen.

GOÄ-Reform

Anfang März 2016 wurden die ÄNGie-Mitglieder per E-Mail über den Aufruf der Hessischen Urologen e.G. zum Widerstand gegen die geplante GOÄ-Reform informiert und gebeten, sich dazu zu äußern, ob unser Netz sich gemeinsam mit Hessenmed und anderen hessischen Ärztenetzen in Form eines offenen Briefes an Bundesgesundheitsminister Gröhe wenden soll. Danke für die Rückmeldungen zum Thema! In der Zwischenzeit hat sich die Situation jedoch geändert: Das Präsidium der Bundesärztekammer hat die GOÄ-Vorlage am 18. März abgelehnt. Dr. Theodor Windhorst ist als Verhandlungsführer der BÄK zurückgetreten; er hält eine Umsetzung der GOÄneu in dieser Legislaturperiode für unwahrscheinlich. Der Präsident der BÄK, Professor Frank Ulrich Montgomery möchte jedoch nicht von einem Scheitern der Reform sprechen und kündigte bereits neue Verhandlungsrunden an. (http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/aerztliche_verguetung/?sid=907552).  Laut dem Vorsitzenden des PKV-Verbands, Uwe Laue, wird weiterhin angestrebt, dem Bundesgesundheitsministerium bis Ende des Jahres einen gemeinsamen Vorschlag zu unterbreiten. Viele Berufsverbände, darunter u.a. der Deutsche Hausärzteverband, der Deutsche Urologen e.V. sowie der Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie fordern von der BÄK weiterhin eine Einbeziehung der Fachverbände und die auf dem außerordentlichen Ärztetag zugesagte Transparenz bezüglich der Verhandlungsergebnisse ein. Wir werden die Netzmitglieder weiterhin auf dem Laufenden halten!

Aktionsangebot zum Praxis-Marketing mittels multimedialer Patienteninformation im Wartezimmer

Wartezeiten in den Praxen gehören zum Praxisalltag. Digitale Informationssysteme bieten Ihnen die Möglichkeit Patienten schon im Wartezimmer über gesundheitsbezogene Themen aufzuklären, Informationen über die Praxis zu vermitteln und das Praxis-Image bei den Patienten zu pflegen. Diese Art der Kommunikation wird von vielen Patienten als eine besondere Serviceleistung der Praxis wahrgenommen, die psychologisch zum Eindruck einer gekürzten Wartezeit beiträgt. Der ÄNGie e. V. hat im Rahmen einer bundesweit bislang einmaligen Netz-Kooperation mit dem Marktführer TV-Wartezimmer ein Aktions-Angebot ausgehandelt, mit dem ÄNGie-Mitglieder rund 50% gegenüber dem regulären Systempreis sparen. Das Angebot umfasst ein komplettes System bestehend aus Hardware, Installationspaket und dem TV-Wartezimmer-Programm mit professionellen, medizinisch und juristisch geprüften Filmen zu eigenen Praxisleistungen, animierter, individueller Praxis-Präsentation und tagesaktuellem TV-Rahmenprogramm. Zudem können durch die Kooperation ÄNGie-Nachrichten in das Programm integriert werden, mit denen wir unsere Patienten regional über Gesundheitsthemen, Netzaktivitäten und Aktionen informieren können. Eine Auswahl von fachspezifischen Filmlisten finden Sie in unserem geschützten Mitgliederbereich.

Medizinische Versorgung von Flüchtlingen: So können wir gemeinsam helfen

Der Landkreis Gießen hat mit Unterstützung des ÄNGie e. V. eine Informationsbroschüre zum Thema der Medizinischen Versorgung von Flüchtlingen in unserer Region herausgegeben. Diese finden Sie hier zum Download. Weitere Informationen des ÄNGie e. V. zum Thema Medizinische Versorgung von Flüchtlingen finden Sie hier. Um mit uns in Kontakt zu bleiben und aktuelle Informationen zur medizinischen Versorgung von Flüchtlingen zu erhalten, empfehlen wir Ihnen die kostenlose MEDICNEO-App.

Flüchtlinge in Stadt und Landkreis Gießen: Wie können wir helfen

Die gesundheitliche Versorgung der zunehmenden Anzahl von Flüchtlingen in unserer Region stellt eine Herausforderung für alle beteiligten Akteure dar. Unser Netz setzt sich dafür ein, diese gemeinschaftlich zu schultern und im engen Austausch mit anderen Akteuren nach Lösungswegen zur Sicherstellung und Verbesserung der Versorgungssituation der Flüchtlinge zu suchen. Zu diesem Zweck unterstützt der ÄNGie e. V. ein Projekt des Landkreises Gießen, das verständliche und zielgerichtete Informationen für Flüchtlinge und Medizinisches Fachpersonal vermitteln möchte. Neben der Notwendigkeit eines verbesserten Informationsangebotes für Betroffene existiert vor allem auch unmittelbarer praktischer Handlungsbedarf. Die Hessische Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge sucht dringen Ärztinnen und Ärzte, die sich im Bereich der Erstuntersuchung von Asylbewerbern engagieren bzw. sich in den Kommunen um die medizinische Weiterbetreuung der Flüchtlinge kümmern. Ein entsprechendes Rundschreiben der KV Hessen zu diesem Thema finden Sie hier.

NEU: Die ÄNGie-Job Börse

Informieren Sie sich über aktuelle medizinische Stellenangebote aus der Region oder geben Sie ganz einfach und bequem Ihre eigene Stellenanzeige auf. Das Angebot ist für Sie kostenlos!

Umfrage zu angebotenen Leistungen der Netz-Praxen

Die Geschäftsstelle erhebt Laufend im Auftrag des Runden Tischs der Haus- und Fachärzte  welche Leistungen (IGEL, Prävention/Vorsorge, Tauglichkeitsuntersuchungen, Belegbetten, etc.) von den Mitgliedspraxen angeboten werden. Das Formular zur Fax-Abfrage können Sie hier herunterladen und uns ausgefüllt per E-Mail (info[at]aengie.net) oder Fax (0641-96979994) zusenden. Schauen Sie sich hier das Video zu unserer Gründungsveranstaltung an.