ÄNGie e.V.

stadttheater_

 

ÄNGie-Geschäftsstelle

Die Geschäftsräume von ÄNGie befinden sich in der Gartenstr. 18, 35390 Gießen, in der Frauenarztpraxis von Dr. Christof Schütz und Claudia Bernhold.

Sie erreichen uns über die Mobilnummer 0176 618 33 583 oder über p.porto[at]aengie.net oder info[at]aengie.net.

Es besteht auch die Möglichkeit, uns ein Fax zu übermitteln. Unsere Fax-Nr. lautet 032223945540.

Alternative zum Faxgerät: LifeTime bietet digitalen Befundversand an Patienten und Kollegen

Die Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) hat für Arztpraxen einige Neuerungen zum sicheren Umgang mit Patientendaten gebracht (z.B. beim Versand von Arztbriefen, Berichten und Laborbefunden).

Der Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit sieht das Fax zwar weiterhin als legitim in eilbedürftigen Fällen an, betont jedoch auch, dass es keine Lösung für die Standard-Kommunikation darstellen solle. Einige KVen raten generell von der Nutzung des Telefax zur Übermittlung personenbezogener Daten ab.

LifeTime bietet hier eine Lösung: Die Software ermöglicht den sicheren Versand sensibler Daten an Patienten und Kollegen. Praxen können Arztbriefe, Laborbefunde und weitere Dokumente direkt aus dem Praxisverwaltungssystem über eine Ende-zu-Ende verschlüsselte Verbindung versenden. Der Identitätsabgleich des Zuweisers und Empfängers erfolgt dabei über eine sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung; der digitale Versand ist somit DSGVO-konform. Das hat sich der Anbieter von LifeTime, das Hamburger Unternehmen connected-health.eu GmbH, von der unabhängigen Zertifizierungsstelle ePrivacy bestätigen lassen.

LifeTime ist eine leichtgewichtige Software, in wenigen Minuten auf Ihrem Rechner installiert und einsatzbereit und lässt sich einfach in bestehende Praxisprozesse überführen. Zuweiser empfangen die mit LifeTime gesendeten Befunde direkt und in bester Qualität auf dem Praxisrechner. Patienten erhalten ihre Dokumente in einer geschützten App auf dem Smartphone.

Dank des digitalen Versands sparen Sie Zeit und Geld. Denn mit LifeTime entfallen Ausgaben für Briefumschläge, Papier, Porto und Druckertoner. Der Versandprozess mit LifeTime ist außerdem deutlich schneller als der Weg per Post oder Fax. Sie empfangen Dokumente unmittelbar und das Warten auf Arztbriefe und Befunde bleibt Ihnen erspart.

Patienten haben mit der LifeTime App auf ihrem Smartphone Zugriff auf die ihnen zugesandten Behandlungsunterlagen. Bringen sie diese zum Termin in der Arztpraxis mit, reduziert dies zudem die Anzahl eingehender Anfragen von Kollegen, die sich nach Befunden erkundigen. Werden die Dokumente gleich in digitaler Form mitgebracht, entfällt das Scannen und sie können direkt archiviert werden.

Probieren Sie es unverbindlich aus: LifeTime ist monatlich kündbar.

Das Ärztenetz Gießen unterstützt Sie dabei, einfach und datenschutzkonform Dokumente auszutauschen. Finden sich genügend Interessenten, wird ÄNGie mit LifeTime über die Abwicklung der Kosten über das Netz und entsprechende Rabattierung verhandeln.

Die Bestellung und Installation können Sie selbstständig innerhalb weniger Minuten vornehmen unter: doc.lifetime.eu/bestellen

Bei Bestellung bis 31.3.2019 nutzen ÄNGie-Mitglieder LifeTime für 3 Monate kostenfrei – der Gutschein-Code wurde mit unserem Newsletter versandt.

Weitere Informationen oder telefonische Beratungstermine unter: doc.lifetime.eu/aengie

ÄNGie-Spezial-Versicherungsangebot

Wie wir bei der Mitgliederversammlung berichten konnten, können wir über MLP für unsere Mitglieder ein Spezial-Angebot für eine Allgefahrenversicherung für die Arztpraxis anbieten, in der Inhaltsversicherung, BUVersicherung, Elektronikversicherung, Elektronik-BUVersicherung und optional ein Cyberschutz eingeschlossen sind. Dabei besteht eine Leistungs-Update-Garantie (Innovationsklausel), das heißt, dass sämtliche Versicherungsleistungen anderer Marktteilnehmer mindestens garantiert werden.

Die Versicherung ist im Marktvergleich extrem günstig und enthält einen exklusiven Rabatt für Mitglieder des ÄNGie e.V.!
Weitere Informationen sowie das Antragsformular für ein individuelles Angebot finden Sie auf der ÄNGie-Webseite im internen Mitgliederbereich.

Anerkennung als förderungswürdiges Praxisnetz

Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen hat ÄNGie – Ärztenetz Kreis Gießen mit Wirkung zum 30. Juni 2018 als förderungswürdiges Praxisnetz nach § 87b Abs. 4 SGB V anerkannt. Die Anerkennung gilt für die Basis-Stufe.

Damit honoriert die KV Hessen die Bemühungen unseres Netzes, die Qualität sowie die Effizienz und Effektivität der vertragsärztlichen Versorgung im Rahmen einer intensivierten fachlichen Zusammenarbeit zu steigern.

In unserem Antrag hatte ÄNGie nachweisen können, sich um die Patientensicherung und Therapiekoordination, die kooperative Berufsausübung sowie um eine Verbesserung der Effizienz im Netz verdient zu machen.

Vielen Dank an alle, die an der Erreichung dieser Zielvorgaben mitgearbeitet haben!

ÄNGie kann nun eine Förderung von innovativen und strukturverbessernden Projekten bei der KV Hessen beantragen (beispielsweise zur Verbesserung der regionalen Versorgungsstrukturen), über die dann eine Förderkommission der KV Hessen entscheidet.

Für unsere Mitglieder bedeutet dies zudem: Zum Stichtag 30. Juni 2018 erfolgt die Auszahlung der Verwaltungskostenpauschalen an unsere Netzärzte, die jährlich 100 € beträgt.

Mitgliederversammlung des ÄNGie e.V. 2018 und Vorstandswahlen


Die diesjährige Mitgliederversammlung des ÄNGie e.V. fand am 25. April 2018 im gng – Gesundheitsnetz Gießen statt.

Vor der Mitgliederversammlung hatte ÄNGie zu interessanten Vorträgen zum Thema „Praxisrecht Akut“ eingeladen. Alexander Gleim von MLP Gießen führte durch das Programm, Mark Warner von TPC aus Hamburg referierte über das Betriebsrentenstärkungsgesetz und Mark Peters von Praxismanagement Bublitz-Peters aus Heidelberg informierte über die Änderungen, die die neue Datenschutzverordnung mit sich bringt. (Zusammenfassungen beider Vorträge werden in den nächsten Tagen in den internen Mitgliederbereich auf der ÄNGie-Webseite eingestellt.)

Nach dem Jahresbericht 2017 und der Entlastung des Vorstandes standen die Vorstandswahlen an: Dr. med. Michael Diepolder, FA für Orthopädie aus Gießen, kandidierte als 1. Vorsitzender, Thomas Heckrodt, FA für Innere Medizin aus Niederkleen, als stellvertretender Vorsitzender, Dr. Cornelia Marck, FÄ für Allgemeinmedizin und Diabetologin aus Pohlheim, als Schatzmeisterin sowie Dr. Jörg Triphan, FA für Innere Medizin aus Pohlheim-Grüningen, als Schriftführer. Der Vorstand wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig gewählt.

Anschließend wurden die Pläne des Vereins für das nächste Jahr vorgestellt, unter anderem eine netzinterne Patientenzufriedenheitsanalyse.

Das Protokoll der Mitgliederversammlung sowie der Kassenbericht wird im internen Mitgliederbereich auf www.aengie.net eingestellt, ÄNGie-Mitglieder können sich dort detaillierter informieren. (Das Passwort kann, falls nicht mehr zur Hand, gerne auf der Geschäftsstelle angefordert werden.)

Falls Sie Fragen oder Wünsche zur Netzarbeit und/oder für Fortbildungen haben, senden Sie diese bitte an p.porto@aengie.net oder info@aengie.net. Wir nehmen Ihre Anregungen gerne auf!

Netzbroschüre

Hier können Sie unsere aktuelle Netzbroschüre herunterladen.

Leistungserbringerstatus für qualifizierte Praxis- bzw. Ärztenetze

ÄNGie unterstützt den Vorstoß der Interessensgemeinschaft „Leistungserbringerstatus für Ärztenetze“. Die Initiative setzt sich dafür ein, dass qualifizierte Ärztenetze den Status von Leistungserbringern erhalten, um regionale Versorgungslücken weiterhin schließen zu können.

Dazu bedarf es aus der Sicht der Initiative, der sich derzeit 75 Ärztenetze und weitere Unterstützer (darunter sogar eine KV) angeschlossen haben, der Möglichkeit, dass nach §87b Sozialgesetzbuch (SGB V) anerkannte Praxisnetze einen Leistungserbringerstatus erhalten, der es ihnen ermöglicht, beispielsweise Ärzte einzustellen.

Modellprojekte haben sich hervorragend bewährt, sind aber aufgrund der bisherigen Gesetzeslandschaft nicht übertragbar. Das Pflegeheimmodell Lingen beispielsweise basiert auf einer Ausnahmeregelung. Dort haben Ärztenetz und örtliche Pflegeheime entschieden, dass das Praxisnetz Genial eG einen Arzt bzw. eine Ärztin einstellt. Diese(r) besucht alle Bewohner des Heimes im Auftrag und Austausch mit dem jeweiligen Hausarzt bzw. der Hausärztin.

Die Interessensgemeinschaft hat eine Broschüre zum Thema „Gesundheit gemeinsam verantworten. Versorgung gemeinsam gestalten“ gedruckt und an die Mitglieder des Gesundheitsausschusses sowie die Sozialministerien der Länder versandt, in der sie ihre Forderungen darstellt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Initiative (http://www.leistungserbringerstatus.de/).