Runder Tisch Haus- und Fachärzte

Verantwortlich: Dr. med. Michael Diepolder

ÄNGie e.V. schafft mit dem Runden Tisch der Haus- und Fachärzte eine Plattform, die den Dialog zwischen Haus- und Fachärzten fördert und es so ermöglicht, Optimierungspotenziale zu identifizieren. Vertreter aller Fachrichtungen sind eingeladen, Lösungsansätze zu erarbeiten und gemeinsam umzusetzen.

Das Projekt dient der gemeinsamen Erarbeitung von Leitfäden und vor allem dem Austausch untereinander. Das Ziel ist es, Ärger zu vermeiden, gegenseitiges Verständnis zu schaffen und zu erkennen, wie sich Probleme an der Schnittstelle zwischen der haus- und fachärztlichen Versorgung gemeinsam lösen lassen.

In 2014 gab es insgesamt vier Treffen, in denen gemeinsam Grundlagen und Steuerungsinstrumente für die Zusammenarbeit im Praxisnetz erarbeitet wurden. Mitglieder können die Protokolle und Arbeitsergebnisse im passwortgeschützten Mitgliederbereich einsehen.

In 2015 wurde auf der Basis der Arbeitsergebnisse ein Begleitformular für Überweisungen zu Fachärzten sowie für Einweisungen zur stationären Aufnahme ins Krankenhaus erarbeitet.  Arbeiten an dem Formular und der Versuch, dieses als elektronisches Formular in die Praxisverwaltungssoftware einzubinden, haben dazu geführt, dass sich der ÄNGie e. V. intensiver mit der Thematik der elektronischen Vernetzung von Haus- und Fachärzten innerhalb des Netzes auseinandersetzte.

In diesem Zusammenhang wurden Behandlungspfade zum Thema Diabetes Mellitus 2 sowie zum Thema Tiefe Beinvenenthrombosen erstellt.

Mitglieder und Interessierte haben die Möglichkeit, ihre Erfahrungen und Ideen in den Runden Tisch als gemeinsames Forum einzubringen.

Gute Gründe für die Mitarbeit:

  • Kennenlernen von Kollegen aus der Region und aus anderen Facharztrichtungen
  • Erfahrungsaustausch und Vergleichsmöglichkeiten
  • Aufbau eines Kooperationsnetzwerkes in verschiedenen Schnittstellenbereichen
  • Schneller Informationsaustausch durch kurze und informelle Wege
  • Mitarbeit bei der Lösung relevanter Versorgungsprobleme
  • Möglichkeit zur Etablierung neuer Standards der Versorgungspraxis
  • Entlastung im Praxisalltag durch verbesserte Zusammenarbeit
  • Spaß am Mitgestalten und Setzen von Impulsen
  • Förderung eines Wir-Gefühls in der Region

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: p.porto[at]aengie.net